Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Privatleben (1961)

Originaltitel: LA VIE PRIVEE

Drama

Produktionsland: Frankreich/Italien
Produktionsjahr: 1961
Produktionsfirma: Générale/Artistiques/Mondiale
Länge: 104 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 19.4.1962/23.11.1962 Kino DDR/2.1.1971 ARD/25.10.1986 DFF 2

Darsteller: Brigitte Bardot (Jill), Marcello Mastroianni (Fabio), Ursula Kubler (Carla), Eléonore Hirt (Cecile, Jills Mutter), Nicolas Bataille (Edmond)

Produzent: Christine Gouze-Rénal, Jacques Bar

Regie: Louis Malle

Drehbuch: Louis Malle, Jean-Paul Rappeneau

Kamera: Henri Decaë

Musik: Lorenzo Capri

Schnitt: Kenout Peltier

Inhalt

Brigitte Bardot als Darstellerin und zugleich als Thema eines Films: Eine junge attraktive Frau steigt zum Star auf, wird das Idol der Massen und verfällt unentrinnbarer Einsamkeit. Der formal bemerkenswerte Film huldigt einem damals neuartigen Bardot-Mythos: indem er die Skandal-Heldin zum Opfer der sensationsgierigen Gesellschaft erklärt, verkündet er ihre persönliche Unschuld.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)