Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Das Gespenst von Canterville (1944)

Originaltitel: THE CANTERVILLE GHOST

Komödie, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1944
Produktionsfirma: MGM
Länge: 90 Minuten
Erstauffuehrung: 30.9.1973 ARD/10.7.1987 DFF 2

Darsteller: Charles Laughton (Sir Simon), Robert Young (Cuffy Williams), Margaret O'Brien (Lady Jessica), William Gargan (Sergeant Benson), Reginald Owen (Lord Canterville)

Produzent: Arthur L. Field

Regie: Jules Dassin

Drehbuch: Edwin Harvey Blum

Kamera: Robert Planck

Musik: George Bassman

Schnitt: Chester Schaeffer

Vorlage: Oscar Wilde

Inhalt

Ein Adliger, der wegen seiner Feigheit zu Lebzeiten seit Jahrhunderten zum Spuken verdammt ist, läßt amerikanische Soldaten, die während des Zweiten Weltkriegs in seinem Schloß einquartiert sind, die tollsten Dinge erleben, bis es einem von ihnen - seinerseits ein Nachkomme des Fürstenhauses - gelingt, seine Angst zu überwinden und den Vorfahren vom anstrengenden Geisterdasein zu erlösen. Eine ironische Verulkung des angelsächsischen Adelsstolzes, stellenweise amüsant, doch ohne Atmosphäre. Für eine Gespenstergeschichte zu grob und realistisch, im Dialog voller fragwürdiger Lebensweisheiten"."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)