Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Junge Frau von 1914

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1969
Produktionsfirma: DEFA
Länge: 156 Minuten
Erstauffuehrung: 17.,18.1.1970 DFF 2/23.,26.9.1971 ARD

Darsteller: Jutta Hoffmann (Leonore), Klaus Piontek (Bertin), Inge Keller (Mathilde Wahl), Fred Düren (Hugo Wahl), Martin Flörchinger (Markus Wahl)

Produzent: Anni von Zieten

Regie: Egon Günther

Drehbuch: Egon Günther, Heinz Kamnitzer

Kamera: Erich Gusko

Musik: Karl-Ernst Sasse

Schnitt: Christa Helwig

Vorlage: Arnold Zweig

Inhalt

Einer der bedeutendsten Filme des DDR-Fernsehens. Die Liebe der Tochter eines reichen Bankiers zu einem mittellosen Schriftsteller wird zu Beginn des Ersten Weltkrieges harten Prüfungen ausgesetzt, die ihre Ursachen in den Zeitverhältnissen haben. Nach bitteren Erlebnissen beginnen die beiden Menschen einige gesellschaftliche Zusammenhänge zu begreifen. Nach dem Roman von Arnold Zweig interessant gestaltetes Zeitbild mit improvisiert wirkenden, modern gestalteten Szenen; die psychologische Differenziertheit der Vorlage wird zwar filmisch verkürzt, aber dennoch wirkungsvoll erfasst.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)