Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Django - Der Tag der Abrechnung

Originaltitel: QUEL MALEDETTO GIORNO DELLA RESA DEI CONTI

Aus der Serie Django: Django, der Rächer (1966), Django - sein Gesangbuch war der Colt (1966), Django - schwarzer Gott des Todes (1966), Django - Nur der Colt war sein Freund (1966), Django (1966), Django kennt kein Erbarmen (1966), Django - dein Henker wartet (1967), Django - der Bastard (1967), Django und die Bande der Gehenkten (1967), Django - unbarmherzig wie die Sonne (1967), Django tötet leise (1967), Django - Kreuze im blutigen Sand (1967), Stinkende Dollar (1967), Django - die Geier stehen Schlange (1968), Django, wo steht Dein Sarg? (1968), Django - die Totengräber warten schon (1968), Django - unersättlich wie der Satan (1968), Django spricht das Nachtgebet (1968), Django - sein letzter Gruß (1968), Django - Die Bibel ist kein Kartenspiel (1968), Django - Melodie in Blei (1968), Django - ich will ihn tot (1968), Django - den Colt an der Kehle (1968), Django - Ein Sarg voll Blut (1968), Django spricht kein Vaterunser (1969), Django - Gott vergib seinem Colt (1969), Django und die Bande der Bluthunde (1969), Django und Sartana, die tödlichen Zwei (1969), Django und Sabata - wie blutige Geier (1970), Django - Die Nacht der langen Messer (1970), Halleluja pfeift das Lied vom Sterben (1971), Django und Sartana kommen (1971), Djangos blutige Spur (1972), Django - Der Tag der Abrechnung (1973), Django, eine Pistole für hundert Kreuze (1975), Djangos Rückkehr (1987)

Italowestern

Produktionsland: Italien
Produktionsjahr: 1973
Produktionsfirma: Pentagono Cinematografica
Länge: 94 Minuten
Erstauffuehrung: 29.6.1989 RTL plus

Darsteller: George Eastman, Leo Widmark, Lee Burton, Ty Hardin, Constanza Spada

Regie: Willy S. Regan

Drehbuch: Luigi Mancini

Kamera: Guglielmo Mancori

Musik: Francesco De Masi

Inhalt

Im Jahr 1875 kehrt ein Arzt aus der Großstadt in seinen kleinen Heimatort zurück, wo er einen gnadenlosen Kampf gegen drei Banditen führen muß, die seine Familie niedergeschossen haben. Inhaltlich wirrer, brutaler Italowestern.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)