Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der Boß kennt auch den Staatsanwalt

Originaltitel: BONY A KLID, Verweistitel: Das große Geld (1987)

Kriminalfilm

Produktionsland: CSSR
Produktionsjahr: 1987
Produktionsfirma: Filmstudio Barrandov
Länge: 86 Minuten
Erstauffuehrung: 16.5.1989 ZDF/10.8.1990 Kino DDR

Darsteller: Jan Potmesil (Martin), Roman Skamene (Biny), Veronika Jeníková (Eva), Josef Nedorost (Richard), Tomás Hanák (Harry)

Regie: Vít Olmer

Drehbuch: Radek John, Vít Olmer

Kamera: Ota Kopriva

Musik: Ondrej Soukup, Frankie goes to Hollywood

Schnitt: Ivana Kacírková

Inhalt

Einem jungen tschechischen Autoschlosser, der sich in Prag gegen Westwährung einen Videorecorder kaufen will, werden gefälschte Dollars untergeschoben. Er bleibt dem Betrüger auf den Fersen, bekommt zwar sein Geld nicht zurück, erhält aber einen Job bei den bandenähnlich organisierten Geldwechslern, die die West-Busse umlagern. Der schwunghafte Handel und der damit verbundene gesellschaftliche Aufstieg finden ein Ende, als der Boß der Geldwechsler sich an den schwarzen Markt für Hifi-Geräte heranwagt. Sozialkritischer, spannender Film, der gängige Praktiken und Mißstände im sozialistischen Alltag anprangert und die materielle Verführbarkeit der Menschen anspricht. Ein düster-deprimierender Blick auf kapitalistische Praktiken und die Korruption im sozialistischen Staat. (Kinotitel DDR: Das große Geld")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)