Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Werner - Beinhart!

Aus der Serie Werner: Werner - Beinhart! (1989/90), Werner - Das muß kesseln!!! (1996), Werner - Volles Rooäää!!! - Fäkalstau in Knöllerup (1999), Werner - Gekotzt wird später! (2003), (2011)

Komödie, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1989/90
Produktionsfirma: Neue Constantin
Länge: 93 Minuten
FSK: ab 6; nf
Erstauffuehrung: 29.11.1990/12.8.1991 Video/7.12.1992 premiere/10.9.1999 DVD
DVD-Anbieter: VCL (1.66:1, DD5.1 dt.)

Darsteller: Brösel"" Feldmann (Brösel), Meret Becker (Rumpelstilzchen), I. Stangl (König/Produzent), Ludger Pistor (Pfarrer A. Amen), Johannes Silberschneider (Kanzler/Chauffeur)

Produzent: Bernd Eichinger

Regie: Niki List, Michael Schaack, Gerhard Hahn

Drehbuch: Ernst Kahl, Brösel"" Feldmann

Kamera: Egon Werdin, Thorsten Falke, Jo Hahn, Thorsten Lehmann, Norbert Witt

Musik: Jörg Evers, Torfrock

Schnitt: Ulrich Steinvorth, Ingrid Koller

Vorlage: Brösel

Inhalt

Der Versuch von Comic-Zeichner Brösel alias Rötger Feldmann, seine Erfolgsfigur Werner" auch im Kino zu lancieren, ist zumindest künstlerisch ein kompletter Fehlschlag. Die einzelnen Episoden zeigen den Freak in diversen Lebenslagen als fleißigen Scherz- und Trunkenbold. Wiewohl technisch sauber, fehlt den Film-Comics jeglicher Witz; gleiches gilt für die in Realfilm gedrehte notdürftige Rahmenhandlung."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)