Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Aus Mangel an Beweisen

Originaltitel: PRESUMED INNOCENT

Kriminalfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1989
Produktionsfirma: Mirage/Warner
Länge: 127 Minuten
FSK: ab 12; f (DVD 16)
Erstauffuehrung: 13.12.1990/20.9.1991 Video/13.9.1992 premiere/26.7.1999 DVD
DVD-Anbieter: Warner (1.85:1, DS engl./dt.)

Darsteller: Harrison Ford (Rusty Sabich), Brian Dennehy (Raymond Horgan), Raul Julia (Sandy Stern), Bonnie Bedelia (Barbara Sabich), Paul Winfield (Richter Larren Lyttle), Greta Scacchi (Carolyn Polhemus), John Spencer (Detective Lipranzer)

Produzent: Sydney Pollack, Mark Rosenberg

Regie: Alan J. Pakula

Drehbuch: Frank Pierson, Alan J. Pakula

Kamera: Gordon Willis

Musik: John Williams

Schnitt: Evan Lottman

Vorlage: Scott Turow

Inhalt

Ein Stellvertreter des Staatsanwalts wird des Mordes an einer Kollegin angeklagt, mit der er ein Verhältnis hatte. Kühl inszenierte und gut gespielte Bestseller-Verfilmung, die jedoch alle Ansätze zur Systemkritik der Spannung des Gerichtsdramas opfert.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)