Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Rapunzel oder Der Zauber der Tränen

Verweistitel: Rapunzel und der Zauber der Tränen

Kinderfilm, Literaturverfilmung, Märchenfilm

Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1988
Produktionsfirma: DEFA
Erstauffuehrung: 26.12.1988 DFF 1/25.12.1990 ARD

Darsteller: Sylvia Wolff (Rapunzel), Dirk Schoedon (Prinz), Günter Grabbert (König), Renate Blume-Reed (Königin), Christine Schorn (Alte)

Produzent: Oscar Ludmann

Regie: Ursula Schmenger

Drehbuch: Wolfgang Lindner

Kamera: Siegfried Mogel

Musik: Jürgen Wilbrandt

Schnitt: Renate Bade

Vorlage: Wilhelm Karl Grimm, Jakob Ludwig Karl Grimm

Inhalt

Die Liebe zwischen der schönen Rapunzel und einem jungen Prinzen widersteht allen Intrigen und einer zauberkräftigen Alten. Zwar muss das Mädchen zwischenzeitlich die Stelle der hässlichen Königstochtereinnehmen, um eine Zweckheirat in die Wege zu leiten, doch schließlich sinken sich die Liebenden in die Arme, und der anfangs erblindete Prinz erhält durch die Tränen der Wiedersehensfreude sein Augenlicht wieder. Fernsehproduktion, die das Grimmsche Märchen durch Motive aus Jungfer Malen" ergänzt, wobei eine aufwendig ausgestattete, an äußeren Ereignissen reiche Geschichte nach konventionellen Mustern entstand, der es an Poesie mangelt. Auch inszenatorisch steif. (Titel auch: "Rapunzel und der Zauber der Tränen")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)