Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Via Mala (1983-85)

Drama, Kriminalfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland/Österreich/Frankreich/Italien
Produktionsjahr: 1983-85
Produktionsfirma: Iduna/MR-Film/ZDF/ORF/T.F.1/RAI 1
Länge: 285 Minuten
FSK: ab 12
Erstauffuehrung: 1.,2.,3.9.1985 ZDF (drei Teile)/September 1989 Video

Darsteller: Mario Adorf (Jonas Lauretz), Maruschka Detmers (Silvie), Milena Vukotic (Sophie), Dominique Pinon (Niklaus), Sissy Höfferer (Hanna), Juraj Kukura (Andreas von Richenau), Fritz Eckhardt (Bonatsch), Bert Fortell

Produzent: Kurt J. Mrkwicka

Regie: Tom Toelle

Drehbuch: Jörg Graser

Kamera: Igor Luther

Musik: Ennio Morricone

Schnitt: Marie Homolkova

Vorlage: John Knittel

Inhalt

Fernsehadaption des Romans von John Knittel. Der alte Sägemüller Jonas Lauretz macht seiner Familie das Leben auf dem heruntergewirtschafteten Anwesen in den Schweizer Bergen derart unerträglich, daß sein Sohn beschließt, ihn zu ermorden. Die gesamte Familie wird durch das Verbrechen in Mitschuld verstrickt, und jeder wird auf seine Weise zur Rechenschaft gezogen. Sorgfältig ausgestatteter und gut gespielter Heimatfilm von epischem Ausmaß, der von Beginn an auf das tragische Ende zusteuert.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)