Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Mr. & Mrs. Bridge

Originaltitel: MR. AND MRS. BRIDGE, Verweistitel: Mr. und Mrs. Bridge

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1989
Produktionsfirma: Merchant-Ivory/Miramax/Robert Halmi Prod.
Länge: 125 Minuten
FSK: ab 6; f
Erstauffuehrung: 1.11.1990/20.8.1991 Video/6.6.1993 premiere

Darsteller: Paul Newman (Mr. Bridge), Joanne Woodward (Mrs. Bridge), Kyra Sedgwick (Ruth Bridge), Robert Sean Leonard (Douglas Bridge), Margaret Welsh (Carolyn Bridge), Blythe Danner (Grace), Simon Callow (Dr. Sauer), Malachy McCourt (Dr. Forster), Austin Pendleton (Mr. Gadbury), Diane Kagan (Julia)

Produzent: Ismail Merchant

Regie: James Ivory

Drehbuch: Ruth Prawer Jhabvala

Kamera: Tony Pierce-Roberts

Musik: Richard Robbins

Schnitt: Humphrey Dixon

Vorlage: Evan S. Connell

Inhalt

Bilder aus dem Ehe- und Familienleben in Kansas City über einen Zeitraum von den 30er bis zu den 50er Jahren. Die Frau, vorbildliche Hausfrau, reflektiert nach langen, scheinbar glücklichen Ehejahren ihr untergeordnetes Leben an der Seite ihres Mannes, eines äußerst korrekten Rechtsanwalts, der Strenge, Disziplin und Prüderie in Person ist. Sie versucht, die Mauern des Schweigens und die emotionale Kälte in der Ehe zu durchdringen, scheitert jedoch an seiner starren Gleichgültigkeit. Die psychologische Studie eines schleichenden Konflikts in einem durch nichts zu erschütternden Mittelstandsidyll; ohne dramaturgische Höhepunkte entwickelt und trotz glänzender schauspielerischer Leistungen der Hauptdarsteller ermüdend.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)