Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Good Fellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia

Originaltitel: GOOD FELLAS, Verweistitel: GoodFellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia

Gangsterfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1989
Produktionsfirma: Warner
Länge: 135 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 11.10.1990/12.4.1991 Video/10.4.1992 premiere/2.2.1999 DVD
DVD-Anbieter: Warner (1.85:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Ray Liotta (Henry Hill), Robert De Niro (Jimmy Conway), Joe Pesci (Tommy DeVito), Lorraine Bracco (Karen Hill), Paul Sorvino (Paulie Cicero), Frank Sivero (Frankie Carbone), Catherine Scorsese (Tommys Mutter), Charles Scorsese (Vinnie), Illeana Douglas (Rosie)

Produzent: Irwin Winkler

Regie: Martin Scorsese

Drehbuch: Nicholas Pileggi, Martin Scorsese

Kamera: Michael Ballhaus

Schnitt: Thelma Schoonmaker

Vorlage: Nicholas Pileggi

Auszeichnungen

Oscar (1991, Bester Nebendarsteller – Joe Pesci), Venedig (1990, Silberner Löwe für die beste Regie – Martin Scorsese)

Inhalt

Ein junger Mann steigt in New York in der Rangordnung der Mafia auf, bis er schließlich in deren interne Mühlen gerät. Aus der Perspektive eines ehemaligen Gangsters entwickelte Beschreibung einer Karriere" in der Mafia, die in vielen Episoden detailreich und milieugenau die Spielregeln des Verbrechens analysiert. Durch präzisen Einsatz der filmischen Mittel ergibt sich eine konsequente Auseinandersetzung mit dem Thema, gleichermaßen emotional packend und distanziert reflektierend; bisweilen drastisch in der realistischen Darstellung."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)