Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Farewell to the King

Originaltitel: FAREWELL TO THE KING, Verweistitel: Der Dschungelkönig von Borneo

Kriegsfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1988
Produktionsfirma: Ruddy & Morgan/Films Ariane
Länge: 117 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 11.5.1989/29.1.1990 Video

Darsteller: Nick Nolte (Learoy), Nigel Havers (Capt. Fairbourne), James Fox (Colonel Ferguson), Marilyn Tokuda (Yoo), Frank McRae (Sergeant Tenga)

Produzent: Albert S. Ruddy, Andre E. Morgan

Regie: John Milius

Drehbuch: John Milius

Kamera: Dean Semler

Musik: Basil Poledouris

Schnitt: John W. Wheeler, Anne V. Coates, C. Timothy O'Meara

Vorlage: Pierre Schoendoerffer

Inhalt

Zu Ende des Zweiten Weltkriegs findet ein havarierter amerikanischer Soldat Aufnahme bei einem Eingeborenenstamm im Dschungel Borneos. Von der natürlichen Lebensweise fasziniert, verteidigt er seine" Eingeborenen gegen das hereinbrechende Kriegsgeschehen. Unoriginelles Dschungelkrieg-Bilderbuch; naiv, psychologisch oberflächlich, vorhersehbar in der Entwicklung der Handlung. Das Thema aufgezwungener Gewalt verebbt in einer langatmigen Urwald-Geschichte von herkömmlicher Machart und apathischer Dramaturgie. (Fernsehtitel auch: "Der Dschungelkönig von Borneo")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)