Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der Bruch

Komödie, Kriminalfilm

Produktionsland: DDR/BR Deutschland
Produktionsjahr: 1988
Produktionsfirma: DEFA, Gruppe Babelsberg"/Allianz"
Länge: 118 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 20.1.1989 Kino DDR/16.2.1989 Kino BRD/September 1989 Video

Darsteller: Götz George (Graf), Otto Sander (Lubowitz), Rolf Hoppe (Markward), Ulrike Krumbiegel (Tina), Hermann Beyer (Kollmorgen)

Produzent: Gerrit List

Regie: Frank Beyer

Drehbuch: Wolfgang Kohlhaase

Kamera: Peter Ziesche

Musik: Günther Fischer

Schnitt: Rita Hiller

Inhalt

Ein Möchtegern-Bandenchef, ein Gelegenheitsgauner und ein Profi knacken den Safe der Reichsbahn, werden aber nach dem gelungenen Coup von der eifersüchtigen Ehefrau des Gelegenheitsdiebes verraten und verhaftet. Im Nachkriegs-Berlin des Jahres 1946 angesiedelte Rekonstruktion eines tatsächlichen Falles, die mit Mitteln der Kriminalkomödie auch die Widersprüchlichkeiten der damaligen gesellschaftspolitischen Konstellationen ironisch beleuchtet. Ausgezeichnet gespielt, bis ins Detail sorgfältig ausgestattet, mit äußerst witzigen Dialogen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)