Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Zurück in die Zukunft III

Originaltitel: BACK TO THE FUTURE, PART III

Aus der Serie Zurück in die Zukunft: Zurück in die Zukunft (1985), Zurück in die Zukunft II (1989), Zurück in die Zukunft III (1989/90)

Komödie, Literaturverfilmung, Science-Fiction-Film, Western

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1989/90
Produktionsfirma: Amblin/Universal
Länge: 119 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 12.7.1990/23.1.1991 Video/3.2.1992 premiere/16.9.2002 DVD (3er-DVD-Box) 20.10.2005 DVD (Collectors B
DVD-Anbieter: Universal (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt., DTS dt.)

Darsteller: Michael J. Fox (Marty McFly/Seamus McFly), Christopher Lloyd (Doctor Emmett Brown), Mary Steenburgen (Clara Layton), Thomas F. Wilson (Biff/Buford Tannen), Lea Thompson (Maggie McFly/Lorraine McFly), Elisabeth Shue (Jennifer), Matt Clark (Barkeeper), Richard Dysart (Verkäufer), James Tolkan (Marshal Strickland), Bill McKinney (Lokführer), Pat Buttram (Saloongast), Harry Carey jr. (Saloongast), Dub Taylor (Saloongast)

Produzent: Bob Gale, Neil Canton

Regie: Robert Zemeckis

Drehbuch: Bob Gale

Kamera: Dean Cundey, Don Burgess

Musik: Alan Silvestri

Schnitt: Arthur Schmidt, Harry Keramidas

Effekt: Ken Ralston, Ken Ralston

Vorlage: Bob Gale, Robert Zemeckis

Inhalt

Dritte Folge der Zurück in die Zukunft"-Serie, deren Protagonisten, der jugendliche Marty und sein väterlicher Freund "Doc" Brown, nun um 1885 im Wilden Westen Abenteuer auf Leben und Tod zu bestehen haben, bis am überraschenden Ende einer wieder im Ausgangsjahr 1985 landet. Nicht so ausgereift wie seine beiden Vorgänger, liefert der Film nach einem verwirrenden Anfang in erster Linie eine Western-Parodie mit anachronistischen Elementen. Endprodukt einer Erfolgs-Serie, das zwar deutliche Ermüdungserscheinungen aufweist, für ein unterhaltendes Filmerlebnis aber noch gut genug ist."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)