Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Pretty Woman

Originaltitel: PRETTY WOMAN

Liebesfilm

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1989
Produktionsfirma: Touchstone/Silver Screen Partners IV
Länge: 119 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 5.7.1990/21.3.1991 Video/28.2.1992 premiere/2.2.1999 DVD/12.7.2001 DVD (2. Auflage)
DVD-Anbieter: Buena Vista (1.85:1, DD2.0 engl./dt.), 2.Auflage: Buena Vista (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Richard Gere (Edward Lewis), Julia Roberts (Vivian), Ralph Bellamy (James Morse), Laura San Giacomo (Kit De Luca), Hector Elizondo (Hotelmanager), Jason Alexander (Philip Stuckey), Alex Hyde-White (David Morse), Amy Yasbeck (Elizabeth Stuckey), Patrick Richwood (Liftboy)

Produzent: Arnon Milchan, Steven Reuther

Regie: Garry Marshall

Drehbuch: J.F. Lawton

Kamera: Charles Minsky

Musik: James Newton Howard

Schnitt: Priscilla Nedd

Inhalt

Das bekannte Pygmalion"-Thema in einer unterhaltsamen Neuauflage, angesiedelt vor der schicken Hollywood-Kulisse des Rodeo Drive und des Luxushotels Beverly Willshire. Ein eleganter, aber vereinsamter und in seinen Geschäftsmethoden rücksichtsloser Finanzmagnat mietet sich für 3.000 Dollar die Woche eine Begleiterin, die sich bald von der Prostituierten zur verliebten Frau wandelt. Eine elegant von der Komödie zum märchenhaften Melodram wechselnde Fabel, die im spielerischen Umgang mit den Klischees Zeit und Lust findet, der menschlichen Seite des Stoffes etwas näherzukommen, und das Happy-End in eine Kino-Illusion par excellence verwandelt."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)