Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Frühlingserzählung

Originaltitel: CONTE DE PRINTEMPS

Aus der Serie Rohmers Vier Jahreszeiten"": Frühlingserzählung (1989), Wintermärchen (1991), Sommer (1996) (1996)

Drama, Komödie

Produktionsland: Frankreich
Produktionsjahr: 1989
Produktionsfirma: Les Films Du Losange/C.E.R.
Länge: 108 Minuten
FSK: ab 6; f
Erstauffuehrung: 3.5.1990/1991 Video

Darsteller: Anne Teyssèdre (Jeanne), Florence Darel (Natacha), Hugues Quester (Igor), Eloïse Bennett (Eve), Sophie Robin (Galle)

Produzent: Margaret Ménégoz

Regie: Eric Rohmer

Drehbuch: Eric Rohmer

Kamera: Luc Pagès

Musik: Ludwig van Beethoven, Robert Schumann

Schnitt: María Luisa García

Inhalt

Die Philosophielehrerin Jeanne lernt die junge Natacha, deren Vater und dessen jugendliche Freundin Eve kennen. Dadurch gerät sie in ein Ränkespiel zwischen Tochter und Geliebter, das das eigentlich harmonische Beziehungsgeflecht der Personen bedroht. Der erste Teil von Eric Rohmers filmischem Zyklus Vier Jahreszeiten" beschreibt in einer eleganten Inszenierung und mit leichter Hand das oft schwierige Miteinander der Menschen. Durch die Diskrepanz zwischen ihrem Denken und Handeln wird der Zuschauer auf einer ironischen Distanz gehalten, die es ihm ermöglicht, der Handlung ebenso amüsiert wie fasziniert zu folgen. (Kinotipp der katholischen Filmkritik)"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)