Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Das Haus am Fluß

Kriegsfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1984/85
Produktionsfirma: DEFA, Gruppe Roter Kreis""
Länge: 89 Minuten
Erstauffuehrung: 16.1.1986 Kino DDR/25.8.1987 DFF 2/6.5.1990 BR

Darsteller: Katrin Saß (Agnes Eckert), Sylvester Groth (Heinz Hüsgen), Manfred Gorr (Jupp Eckert), Jutta Wachowiak (Mutter Voß), Rolf Hoppe (Direktor Hüsgen), Johanna Schall (Lena Brinken)

Produzent: Herbert Ehler

Regie: Roland Gräf

Drehbuch: Roland Gräf

Kamera: Roland Dressel

Musik: Günther Fischer

Schnitt: Monika Schindler

Vorlage: Friedrich Wolf

Inhalt

Deutschland im Kriegswinter 1941/42: Noch glaubt man an ein schnelles Ende des Russland-Feldzuges, noch treffen Geschenke von der Front ein. Doch die Normalität", an die sich zwei Familien klammern, erweist sich in mehrfacher Hinsicht als brüchig. Differenziert wird das Modell einer Gesellschaft entworfen, die an einem tiefen ideologischen Bruch krankt. Großartig gespielt und eindringlich durch die romantisch überhöhte Erzählweise auf Verallgemeinerbarkeit angelegt, leidet der Film allenfalls etwas an seinem hölzernen Drehbuch."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)