Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Das Haus auf dem Hügel

Originaltitel: LA HIBOU CHASSE LA NUIT

Kriminalfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: Österreich/Frankreich
Produktionsjahr: 1964
Produktionsfirma: Hoela/Disci-France
Länge: 91 Minuten
FSK: ab 12; nf
Erstauffuehrung: 2.10.1964/25.9.1970 DFF 1

Darsteller: Ron Randell (Kommissar Allan Wilton), Paul Esser (Inspecteur Antoine Creux), Bum Krüger (Chefinspektor Leon Vaudrac), Pinkas Braun (Roger Marton), Virgine Rodin (Camille Laroche), Roger Hanin (Ernest Charnot), Christiane Maybach (Marion)

Produzent: Walter Hoessig

Regie: Werner Klingler

Drehbuch: Norbert Kunze

Kamera: Walter Partsch

Musik: Audrey Barsan, Carl de Groof

Vorlage: Jules Charpentier

Inhalt

Der Interpol-Kommissar Wilton, bekannt für seine Kombinationsgabe, wird auf eine Bank- und Juwelenräuber-Bande angesetzt, die in Marseille ihr Unwesen treibt. Trotz einiger falscher Fährten kann er Licht in die dunkle Angelegenheit bringen. Konventionell, aber relativ spannend gestalteter Kriminalfilm, der sich um atmosphärische Dichte bemüht, gegen die Klischees des Genres jedoch nicht gefeit ist. Die triviale Romanvorlage Charpentiers ist der erste Krimi einer Reihe, die so tut, als sei sie die Veröffentlichung der Tagebücher des Kommissars Wilton.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)