Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Rossinis Pasticcio oder Die Geburt der Kochkunst aus dem Geist der Komposition

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1989
Produktionsfirma: Medias Res/BR/HR/SWF/SFB/RM Associates
Länge: 86 Minuten
Erstauffuehrung: 10.1.1990 HR

Darsteller: Sebastian Baur (Leon Rizag), Krystyna Janda (Christine Blume), Maria Grazia Tidone (Titti), Riccardo Muti, Luciano Pavarotti

Produzent: Pit Riethmüller

Regie: Pit Riethmüller

Drehbuch: Roland Zag

Kamera: Klaus Müller-Laue

Musik: Gioacchino Rossini

Schnitt: Christina Warnck, Marie Lou

Inhalt

Ein junger Journalist und Publizist spürt Gioacchino Rossinis Leidenschaft für die Kochkunst nach und fahndet nach dessen Autorenschaft in Sachen Kochrezepten. Doch die These, daß sich der berühmte Komponist, der 38jährig seine letzte Oper schrieb, kulinarischen Schöpfungen zuwandte, um einer anderen ästhetisch-künstlerischen Kategorie zu huldigen, läßt sich nicht belegen. Der Film verbindet dokumentarische Recherche und inszenierte Spielszenen, wobei er auf amüsante und dem Thema angemessen genußvolle Weise Spekulationen und Legenden in die filmische Wahrheitssuche einarbeitet; eine intelligent-verspielte Reflexion um Formen von Kunst, Kultur und savoir vivre"."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)