Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Ariel

Originaltitel: ARIEL, Verweistitel: Ariel - Abgebrannt in Helsinki

Aus der Serie Kaurismäkis Proletarische Trilogie"": Schatten im Paradies (1986), Ariel (1988), Das Mädchen aus der Streichholzfabrik (1989)

Arbeiterfilm, Komödie, Melodram

Produktionsland: Finnland
Produktionsjahr: 1988
Produktionsfirma: Villealfa
Länge: 74 Minuten
FSK: -
Erstauffuehrung: 31.8.1989/15.9.1990 Video/20.3.1991 ARD

Darsteller: Turo Pajala (Taisto Kasurinen), Susanna Haavisto (Irmeli), Matti Pellonpää (Mikkonen), Eetu Hilkamo (Riku), Erkki Pajala (Bergarbeiter), Matti Jaaranen (Räuber), Hannu Viholainen (Komplize)

Produzent: Aki Kaurismäki

Regie: Aki Kaurismäki

Drehbuch: Aki Kaurismäki

Kamera: Timo Salminen

Musik: Olavi Virta, Rauli Somerjoki, Melrose, u.a.

Schnitt: Raija Talvio

Inhalt

Ein arbeitsloser Bergarbeiter aus Lappland gerät in Helsinki unter die Räder; er kommt unschuldig ins Gefängnis, bricht aus und wird zum Bankräuber. Aber er hat sich auch verliebt und flieht am Ende mit dem Schiff Ariel" in eine Märchenzukunft. Eine melo-komödiantische Glückssuche vor dem Hintergrund einer Gesellschaft, die von Schmutz und Mißtrauen geprägt ist. Voller Poesie, knapp und schnörkellos erzählt und zugleich einem schonungslosen Realismus bei der Beschreibung gesellschaftlicher Zustände verpflichtet. (Fernsehtitel auch: "Ariel - Abgebrannt in Helsinki")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)