Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Teufel im Leib (1986)

Originaltitel: IL DIAVOLO IN CORPO

Liebesfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: Italien/Frankreich
Produktionsjahr: 1986
Produktionsfirma: Istituto Luce/Italneggio Cinematografico/Film Sextile/L.P. Film/FR 3
Länge: 110 Minuten
FSK: ab 18; f (gek. 16)
Erstauffuehrung: 31.7.1986

Darsteller: Maruschka Detmers (Giulia), Federico Pitzalis (Andrea), Anita Laurenzi (Frau Pulcini), Riccardo de Torrebruna (Giacomo Pulcini), Anna Orso (Frau Dozza), Alberto di Stasio (Raimondi)

Produzent: Leo Pescarolo

Regie: Marco Bellocchio

Drehbuch: Marco Bellocchio, Ennio de Concini, Enrico Palandri

Kamera: Giuseppe Lanci

Musik: Carlo Crivelli

Schnitt: Mirco Garrone

Vorlage: Raymond Radiguet

Inhalt

Das leidenschaftliche Liebesverhältnis eines Gymnasiasten aus konservativer Umgebung mit einer jungen Frau, die mit einem inhaftierten Terroristen verlobt ist. Ihre leidenschaftliche Liebe behauptet sich gegen alle Widerstände und Tabus. Zweite Verfilmung des Romans von Radiguet (nach Stürmische Jugend", 1947), angelegt als Modellfall einer Beziehung, die das Zusammenspiel von Wahnsinn, libertinen sexuellen Vorstellungen und der spirituellen Sinnsuche junger Menschen zum Thema hat. Durch die unentschiedene Inszenierung, die vergeblich nachzuweisen versucht, welche Verbindungen zwischen psychosozialen Bedingungen, freier Sexualität und depressiv-psychologischen Krankheitsbildern bestehen, und durch einige überflüssige Spekulationen zwiespältig."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)