Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die Jungfrauenquelle

Originaltitel: JUNGFRUKÄLLAN

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: Schweden
Produktionsjahr: 1959
Produktionsfirma: Svensk Filmindustri
Länge: 88 Minuten
FSK: ab 18; f
Erstauffuehrung: 9.9.1960/7.6.2005 DVD
DVD-Anbieter: Kinowelt/Arthaus (FF, Mono swe./dt.)

Darsteller: Max von Sydow (Herr Töre), Birgitta Valberg (Märeta), Gunnel Lindblom (Ingeri), Birgitta Petersson (Karin), Axel Düberg (Der Schmächtige)

Regie: Ingmar Bergman

Drehbuch: Ulla Isaksson

Kamera: Sven Nykvist

Musik: Erik Nordgren

Schnitt: Oscar Rosander

Auszeichnungen

Oscar (1961, Bester fremdsprachiger Film)

Inhalt

Sparsam im Wort, virtuos im Bild erzählt der Film eine alte Legende: Ein unschuldiges Mädchen wird auf dem Weg zur Kirche von Wegelagerern überfallen, vergewaltigt und getötet. Nachdem ihr Vater grausame Rache genommen hat, entspringt an der Stelle des Verbrechens eine Quelle: Hinweis auf die Existenz Gottes, der Schlimmes zuläßt und Schlimmes vergeben kann. Seinerzeit wegen der realistischen Darstellung kritisierter Film aus jener Schaffensperiode Bergmans, in der er sich auf der Basis des Christentums mit existentiellen und religiösen Fragen auseinandersetzte.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)