Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Dick und Doof - Hände hoch - oder nicht

Originaltitel: THE DEVIL'S BROTHER, Verweistitel: Dick & Doof - Hände hoch oder nicht?

Komödie, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1933
Produktionsfirma: MGM
Länge: 90 Minuten
FSK: ab 12; nf
Erstauffuehrung: 5.9.1933/WA 1952/27.1.1979 ZDF/12.4.1987 DFF

Darsteller: Stan Laurel (Stanilo), Oliver Hardy (Olivero), Thelma Todd (Lady Pamela Rochberg), Dennis King (Marquis de San Marco), James Finlayson (Lord Rochberg)

Produzent: Hal Roach

Regie: Hal Roach, Charles Buddy"" Rogers

Drehbuch: Jeanie Macpherson

Kamera: Art Lloyd, Hap Depew

Musik: Daniel François Auber

Schnitt: Bert Jordan, William Terhune

Vorlage: Daniel F. Auber

Inhalt

Laurel und Hardy als italienische Vagabunden, die bei dem Versuch der Wegelagerei in die Gewalt eines gefürchteten Räuberhauptmanns geraten, der sie als seine Kammerdiener beschäftigt. Eingebunden in Handlungsmotive der Oper Fra Diavolo" von Auber und angereichert mit einigen Musikeinlagen in kulissenhaft-klischeehafter Inszenierung, bietet sich für die beiden Komiker reichlich Gelegenheit für ihre Grotesk-Späße. Unwiderstehlich bis zur Albernheit das Kinderspiel "Kniechen, Näschen, Öhrchen" und als Paradestück des Films die ansteckende Lachorgie im Weinkeller. (1933 wurde der Film erstmals als "Die Teufelsbrüder" gestartet, in den 60er Jahren auch als "Dick und Doof - Die Sittenstrolche"; TV-Titel: "Fra Diavolo" und - gekürzt - "Bruder des Teufels")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)