Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Lausbubengeschichten

Verweistitel: Ludwig Thomas Lausbubengeschichten

Aus der Serie Lausbubengeschichten: Lausbubengeschichten (1964), Tante Frieda - Neue Lausbubengeschichten (1965), Onkel Filser - Allerneueste Lausbubengeschichten (1966), Ludwig auf Freiersfüßen (1969)

Jugendfilm, Komödie, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1964
Produktionsfirma: Franz Seitz
Länge: 100 Minuten
FSK: ab 6; nf
Erstauffuehrung: 15.10.1964/1.1.1972 ZDF/19.12.1988 DFF 1

Darsteller: Hansi Kraus, Michl Lang, Carl Wery, Käthe Braun, Beppo Brem, Georg Thomalla, Heidelinde Weis

Regie: Helmut Käutner

Drehbuch: Kurt Heuser, Georg Laforet

Kamera: Heinz Pehlke

Musik: Rolf Wilhelm

Schnitt: Klaus Dudenhöfer

Vorlage: Ludwig Thoma

Inhalt

Unterhaltsame und erfolgreiche Verfilmung der Kindheitserinnerungen von Ludwig Thoma (1867-1921): Der kleine Ludwig ärgert seine Tante Frieda, setzt weiße Mäuse in fremde Schlafzimmer und bringt seinen Religionslehrer zur Verzweiflung. Am Ende träumt er, daß König Ludwig II. ihm die Tapferkeitsmedaille überreicht - für seinen Kampf gegen Muckertum und Scheinheiligkeit. Helmut Käutner verläßt sich vor allem auf die sorgsam rekonstruierten altbayrischen Trachten und Milieus; satirische Spitzen bleiben gemütvoll". Fortsetzungen: "Tante Frieda" (1965), "Onkel Filser" (1966). (TV-Titel: "Ludwig Thomas Lausbubengeschichten")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)