Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Eine ganz normale Familie

Originaltitel: ORDINARY PEOPLE

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1979
Produktionsfirma: Wildwood Enterprises
Länge: 124 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 6.3.1981

Darsteller: Donald Sutherland (Calvin Jarrett), Mary Tyler Moore (Beth Jarrett), Judd Hirsch (Dr. Tyrone C. Berger), Timothy Hutton (Conrad Jarrett), Elizabeth McGovern (Jeannine Pratt), M. Emmet Walsh (Schwimmlehrer Salan), Dinah Manoff (Karen Aldrich), Fredric Lehne (Joe Lazenby), James B. Sikking (Ray Hanley), Basil Hoffman (Sloan), Quinn Redeker (Ward), Adam Baldwin (Kevin Stillman)

Produzent: Ronald L. Schwary

Regie: Robert Redford

Drehbuch: Alvin Sargent

Kamera: John Bailey

Musik: Marvin Hamlisch

Schnitt: Jeff Kanew

Vorlage: Judith Guest

Auszeichnungen

Oscar (1981, Bester Film – Ronald L. Schwary), Oscar (1981, Beste Regie – Robert Redford), Oscar (1981, Bester Nebendarsteller – Timothy Hutton), Oscar (1981, Bestes Drehbuch nach einer literarischen Vorlage – Alvin Sargent)

Inhalt

Hinter der schönen, gepflegten Lebensfassade einer Familie des amerikanischen Mittelstandes enthüllen sich Spannungen und Krisen zwischen dem Ehepaar und zwischen Eltern und Sohn - ausgelöst durch den Unfalltod des älteren Sohnes. Kein psychologisierender, sondern durch behutsame Beschreibung aufdeckendes Drama; das besonders in der Schauspielerführung beachtliches Regiedebüt des Schauspielers Redford, zwar oft zu melodramatisch, doch zum Nachdenken anregend.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)