Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Das Vermächtnis des Inka

Originaltitel: VIVA GRINGO

Abenteuerfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland/Italien/Spanien
Produktionsjahr: 1965
Produktionsfirma: Franz Marischka/Pea/Orbita
Länge: 100 Minuten
FSK: ab 12; nf
Erstauffuehrung: 9.4.1966/21.1.1999 Video

Darsteller: Guy Madison (Jaguar), Rik Battaglia (Perillo), Geula Nuni (Graziella), William Rothlein (Haukaropora), Fernando Rey (Präsident Castillo), Walter Giller (Fritzohen), Heinz Erhardt (Prof. Morgenstern), Chris Howland (Don Parmesan), Ingeborg Schöner (Mme. Ruiz)

Regie: Georg Marischka

Drehbuch: Georg Marischka, Winfried Groth, Franz Marischka

Kamera: Siegfried Hold

Musik: Riz Ortolani

Vorlage: Karl May

Inhalt

Sehr freie, unbedarfte Verfilmung eines weniger bekannten Romans von Karl May, der eine verworren-fantastische Abenteuergeschichte aus Peru erzählt. Die Suche nach dem sagenhaften Inkaschatz führt zu etlichen blutigen Auseinandersetzungen, ehe sich der Inkaprinz für den Frieden opfert.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)