Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Taxi Driver

Originaltitel: TAXI DRIVER

Drama, Thriller

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1975
Produktionsfirma: Taxi Driver Prod.
Länge: 114 Minuten
FSK: ab 16; f (früher 18)
Erstauffuehrung: 7.10.1976/11.11.1999 DVD/9.10.2008 DVD (überarbeitete Special Edition, Sony)/18.4.2011 BD
DVD-Anbieter: Columbia TriStar Home (16:9, 1.85:1, DS engl., Mono dt.), Sony (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Robert De Niro (Travis Bickle), Peter Boyle (Wizard), Cybill Shepherd (Betsy), Jodie Foster (Iris), Harvey Keitel (Matthew (Sport")"), Martin Scorsese (Fahrgast), Steven Prince (Andy, der Waffenverkäufer), Diahnne Abbott (Süßwarenverkäuferin), Victor Argo (Melio)

Produzent: Michael Phillips, Julia Phillips

Regie: Martin Scorsese

Drehbuch: Paul Schrader

Kamera: Michael Chapman

Musik: Bernard Herrmann

Schnitt: Marcia Lucas

Auszeichnungen

Cannes (1976, Goldene Palme)

Inhalt

Ein einzelgängerischer Taxifahrer in New York, der von der Stadt und seinem Lebensmilieu zugleich fasziniert und abgestoßen wird, steigert sich in den missionarischen Wahn, etwas gegen die Flut von Schmutz und Niedrigkeit in der Großstadt unternehmen zu müssen. Schwer bewaffnet beginnt er einen tragischen Kreuzzug durch die nächtlichen Straßen. Mit kühler Eindringlichkeit und analytischer Präzision schildert der ungemein dichte Film die psychischen Deformationen seines Helden. Zugleich verdeutlicht er, daß der Ausbruch individueller Gewalt mit einem allgemeinen Klima latenter Brutalität und Abstumpfung korrespondiert. Ein Thriller, der intensive Wirklichkeitsbeobachtung mit den mythischen Qualitäten des traditionellen Genrefilms verbindet.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)