Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Labyrinth (1959)

Verweistitel: Labyrinth der Leidenschaften (1959)

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland/Italien
Produktionsjahr: 1959
Produktionsfirma: Universum/C.E.I. Incom
Länge: 95 Minuten
FSK: ab 18; f
Erstauffuehrung: 3.9.1959

Darsteller: Nadja Tiller (Georgia), Peter van Eyck (Ron Stevens), Amedeo Nazzari (Dr. de Lattre), Nicole Badal (Marjorie), Matteo Spinola (Armand), Elisabeth Flickenschildt (Frau Gretzer), Benno Hoffmann (Dr. Beckmeier), Harald Kreutzberg (Sir Agamemnon)

Produzent: Walter Tjaden

Regie: Rolf Thiele

Drehbuch: Rolf Thiele, Gregor von Rezzori

Kamera: Klaus von Rautenfeld

Musik: Hans-Martin Majewski

Schnitt: Anneliese Schönnenbeck

Vorlage: Gladys Baker

Inhalt

Die psychotherapeutische Behandlung einer Alkoholikerin in einem Schweizer Luxus-Sanatorium endet in einem lösenden Schock, als die Patientin den Selbstmord einer von ihr abgewiesenen Nymphomanin miterlebt. Eine hervorragend fotografierte und in der Hauptrolle sehr subtil gespielte Zeitgeist"-Studie. Formal bemüht sich Rolf Thiele um eine mondäne Atmosphäre, die dem Film einen gleichermaßen kalten wie faszinierenden Glanz verleiht. (Alternativtitel: "Labyrinth der Leidenschaften")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)