Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der rosarote Panther wird gejagt

Originaltitel: TRAIL OF THE PINK PANTHER

Aus der Serie Der rosarote Panther: Die "Rosarote Panther"-Filme, Der rosarote Panther (1963) (1963), Ein Schuß im Dunkeln (1964), Inspektor Clouseau (1967), Der rosarote Panther kehrt zurück (1974), Inspektor Clouseau, der 'beste' Mann bei Interpol (1976), Inspektor Clouseau - der irre Flic mit dem heißen Blick (1978), Der rosarote Panther wird gejagt (1982), Der Fluch des rosaroten Panthers (1983), Der Sohn des rosaroten Panthers (1992)

Komödie, Kriminalfilm

Produktionsland: Großbritannien
Produktionsjahr: 1982
Produktionsfirma: Likeline
Länge: 97 Minuten
FSK: ab 6; f
Erstauffuehrung: 8.7.1983

Darsteller: Peter Sellers (Inspektor Clouseau), Joanna Lumley (Marie Jouvet), Herbert Lom (Dreyfus), Richard Mulligan (Clouseau sen.), David Niven (Sir Charles Litton), Capucine (Lady Litton), Robert Loggia (Bruno)

Produzent: Blake Edwards, Tony Edwards

Regie: Blake Edwards

Drehbuch: Frank Waldman, Tom Waldman, Blake Edwards, Geoffrey Edwards

Kamera: Dick Bush

Musik: Henry Mancini

Schnitt: Alan Jones

Inhalt

Noch einmal Peter Sellers als Chaos und Verwüstung hinterlassender Inspektor Clouseau auf der Jagd nach dem berühmten gestohlenen Diamanten. Als er mitsamt Flugzeug verschwindet, recherchiert eine Journalistin seinen Werdegang". Ein aus alten, teilweise nie verwendeten Szenen und einer neu gedrehten Rahmenhandlung entstandener, liebenswürdiger Nachruf auf den Komiker Peter Sellers und seine legendäre Verkörperung des vertrottelten Polizisten. Diese "Resteverwertung" hinterläßt allerdings einen schalen Nachgeschmack, da sie neben einigen genialen Slapstick-Gags auch viele schwache, überflüssige Szenen enthält, die nur dazu dienen, den Film auf abendfüllende Länge zu strecken."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)