Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der mit dem Wolf tanzt

Originaltitel: DANCES WITH WOLVES

Literaturverfilmung, Western

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1990
Produktionsfirma: Tig/Majestic
Länge: 183 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 21.2.1991/29.10.1991 Video/23.3.2004 DVD-Box
DVD-Anbieter: Special Edition: Kinowelt (Langfassung: 16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., DTS dt.; Kinofassung: 16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Kevin Costner (John J. Dunbar), Mary McDonnell (Steht mit einer Faust), Graham Greene (Strampelnder Vogel), Rodney A. Grant (Wind in seinem Haar), Floyd Red Crow Westerman (Zehn Bären), Tantoo Cardinal (Schwarzer Schal), Robert Pastorelli (Timmons), Charles Rocket (Lt. Elgin), Maury Chaykin (Major Fambrough), Jimmy Herman (Stone Calf), Nathan Lee Chasing His Horse (Lacht oft), Michael Spears (Otter), Jason R. Lone Hill (Worm), Tony Pierce (Ivy), Tom Everett (Sgt. Pepper), Annie Costner (Christine), Kirk Baltz (Edwards)

Produzent: Kevin Costner, Jim Wilson

Regie: Kevin Costner

Drehbuch: Michael Blake

Kamera: Dean Semler

Musik: John Barry

Schnitt: Neil Travis

Vorlage: Michael Blake

Auszeichnungen

Berlin (1991, Hervorragende Leistung für Regie, Darstellung und Produktion (Siberner Bär) – Kevin Costner), Oscar (1991, Bester Film – Kevin Costner), Oscar (1991, Beste Regie – Kevin Costner), Oscar (1991, Bestes Drehbuch nach einer literarischen Vorlage – Michael Blake), Oscar (1991, Beste Kamera – Dean Semler), Oscar (1991, Beste Originalmusik – John Barry), Oscar (1991, Bester Schnitt – Neil Travis), Oscar (1991, Bester Film – Jim Wilson)

Inhalt

Während des amerikanischen Bürgerkrieges kommt ein im Grenzgebiet auf sich selbst gestellter Leutnant mit den Lakota (Sioux) in Kontakt, erlernt ihre Sprache und beginnt, ihr Leben zu verstehen und ihre Menschen zu schätzen. Eingebettet in Bilder endloser Prärien und naturverbundenen Eingeborenenlebens, entwickelt sich ein faszinierendes Epos, das - fern jeder vereinfachenden Idealisierung und mit ungewöhnlicher Detailsorgfalt - die "klassische" Konfrontation eines einsamen Menschen mit einer fremden Kultur variiert. Ebenso eindrucksvoll in seinem Bemühen um historische Wahrhaftigkeit wie in seinem Bestreben, die Klischees des traditionellen Indianer-Westerns durch ein fundiertes, menschlicheres Porträt zu ersetzen. Dabei in hohem Maße fesselnd, humorvoll und unterhaltend. (Auf Video auch in Originalfassung)


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)