Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Sacramento

Originaltitel: RIDE THE HIGH COUNTRY

Western

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1961
Produktionsfirma: MGM
Länge: 94 Minuten
FSK: ab 16; nf
Erstauffuehrung: 28.8.1962/17.11.1973 ARD/12.10.1985 DFF 2

Darsteller: Randolph Scott (Gil Westrum), Joel McCrea (Steve Judd), Ronald Starr (Heck Longtree), Mariette Hartley (Elsa Knudsen), R.G. Armstrong (Joshua Knudsen), Edgar Buchanan (Richter Tolliver), John Anderson (Elder Hammond), L.Q. Jones (Sylvus Hammond), Warren Oates (Henry Hammond), James Drury (Billy Hammond), John Davis Chandler (Jimmy Hammond), Jenie Jackson (Kate), Carmen Phillips (Frau im Saloon), Percy Helton

Produzent: Richard E. Lyons

Regie: Sam Peckinpah

Drehbuch: N.B. Stone jr.

Kamera: Lucien Ballard

Musik: George Bassman

Schnitt: Frank Santillo

Inhalt

Um 1900 sollen Steve und Gil, zwei alte Westerner, zusammen mit dem jungen Heck einen Goldtransport nach Sacramento bringen. Als sich ihnen unterwegs eine junge Frau anschließt, geraten sie ihretwegen in Streit mit einer Goldgräberfamilie. Steve wird dabei tödlich verwundet, kann aber Gil das Versprechen abnehmen, das Gold ordnungsgemäß in der Stadt abzuliefern. Peckinpahs zweiter Film entmythologisiert den Weste(r)n und begründet zusammen mit John Fords Der Mann, der Liberty Valance erschoß" (1961) den Spätwestern. Die Helden von "Sacramento" sind müde, sie brauchen Brillen und kommen nicht mehr alleine in den Sattel; Autos und selbst Kamele sind schneller als Pferde."