Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Affäre Blum

Verweistitel: Affaire Blum

Drama, Gerichtsfilm

Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: 1948
Produktionsfirma: DEFA
Länge: 110 Minuten
FSK: ab 16; nf (6 Video)
Erstauffuehrung: 3.12.1948/11.6.1954 DFF 1/15.9.1958 ARD/23.2.1999 Video

Darsteller: Hans Christian Blech (Gabler), Gisela Trowe (Christina), Arno Paulsen (Wilhelm Platzer), Kurt Ehrhardt (Dr. Blum), Paul Bildt (Konrad), Ernst Waldow (Schwerdtfeger), Alfred Schieske (Kriminalkommissar)

Regie: Erich Engel

Drehbuch: Robert A. Stemmle

Kamera: Friedl Behn-Grund, Karl Plintzner

Musik: Herbert Trantow

Schnitt: Lilian Seng

Inhalt

In den 20er Jahren in einer mitteldeutschen Stadt: Ein jüdischer Fabrikant wird des Mordes an seinem Buchhalter beschuldigt und durch die Voreingenommenheit des Untersuchungsrichters auch dann noch als Täter angesehen, als sich Hinweise auf den tatsächlichen Mörder finden. Erst ein Berliner Polizeikommissar zerpflückt die Beweiskette des Richters, der unbedingt ein jüdisches Opfer sucht. Früher DEFA-Film, der die wachsende rassistische Verhetzung vor dem Dritten Reich an einem authentischen Fall (Justizskandal in Magdeburg 1926) beschreibt. Feinfühlig inszeniert und von vorzüglichen Schauspielern getragen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)