Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Ginger und Fred

Originaltitel: GINGER E FRED

Tragikomödie

Produktionsland: BR Deutschland/Italien/Frankreich
Produktionsjahr: 1985
Produktionsfirma: Stella/Bibo TV/Anthea/PEA/Revcom
Länge: 126 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 15.2.1986/3.4.1987 Kino DDR/15.7.1990 DFF 1

Darsteller: Giulietta Masina (Amelia Bonetti Ginger""), Marcello Mastroianni (Pippo Botticella Fred""), Franco Fabrizi (Conférencier), Frederick von Ledenburg (Admiral), Augusto Poderosi (Transvestit)

Produzent: Alberto Grimaldi

Regie: Federico Fellini

Drehbuch: Federico Fellini, Tonino Guerra, Tullio Pinelli

Kamera: Tonino Delli Colli, Ennio Guarnieri

Musik: Nicola Piovani

Schnitt: Nino Baragli, Ugo de Rossi, Ruggero Mastroianni

Inhalt

Eine gealterte Tänzerin und ihr ehemaliger Partner sehen sich nach dreißig Jahren im Rahmen einer weihnachtlichen Sondersendung des italienischen Fernsehens wieder und absolvieren unter Mühen, aber mit Würde ihre Steptanz-Imitation des Paares Ginger Rogers und Fred Astaire. Fellini verbindet seine Satire auf die Unkultur der organisierten Massenunterhaltung des Fernsehens und der Werbung mit einer wehmütigen und bewegenden Reflexion über den Verlust von Menschlichkeit im Zeitalter der Konsumgesellschaften. Formal von überwältigender Bildkraft, ist der Film auch ein Abschied von einer bestimmten Art des Künstlertums.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)