Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Heimlich, still und leise (1988)

Originaltitel: IL DECIMO CLANDESTINO

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: Italien
Produktionsjahr: 1988
Produktionsfirma: Rete Italia
Länge: 86 Minuten
Erstauffuehrung: 5.2.1991 H 3

Darsteller: Piera Degli Esposti (Marcella Baralli), Dominique Sanda (die Dame), Hartmut Becker (der Herr), Susanna Marcomeni (Piera), Giorgio Trestini (Tognone)

Produzent: Enrico Vanzina, Carlo Vanzina

Regie: Lina Wertmüller

Drehbuch: Lina Wertmüller

Kamera: Carlo Tafani

Musik: Dangio-Greco

Schnitt: Pierluigi Leonardi

Vorlage: Giovanni Guareschi

Inhalt

Eine Bauersfrau aus der Emilia-Romagna zieht nach dem Tod ihres Mannes nach Bologna und hat Schwierigkeiten, dort mit ihren neun kleinen Kindern unterzukommen. Sie findet nur als alleinstehende Frau eine kleine Wohnung und muß ihre Kinder heimlich einschleusen. (Fernseh-)Film nach einer Erzählung des Don Camillo"-Autors Giovanni Guareschi, die anfangs in ausgesucht schönen Bildern die Einfachheit des bäuerlichen Lebens beschreibt, Charme und Lebensfreude verströmt und immer wieder das vielfältige Mutterglück beschwört, dann aber verflacht und sich in einer Aneinanderreihung von Klischees und Sentimentalitäten ergeht."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)