Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Gigi (1958)

Originaltitel: GIGI

Literaturverfilmung, Musical

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1958
Produktionsfirma: MGM
Länge: 115 Minuten
FSK: ab 16; nf
Erstauffuehrung: 18.12.1958/22.6.1972 ARD/24.12.1984 DFF 2/31.5.2000 DVD
DVD-Anbieter: Warner (16:9, 2.35:1, DS engl./dt.)

Darsteller: Leslie Caron (Gigi), Maurice Chevalier (Honoré Lachaille), Louis Jourdan (Gaston Lachaille), Hermione Gingold (Mme. Alvarez), Eva Gabor (Liane D'Exelmans)

Produzent: Arthur Freed

Regie: Vincente Minnelli

Drehbuch: Alan Jay Lerner

Kamera: Joseph Ruttenberg, Ray June

Musik: Frederick Loewe

Schnitt: Adrienne Fazan

Vorlage: Colette

Auszeichnungen

Oscar (1959, Bester Film – Arthur Freed), Oscar (1959, Beste Regie – Vincente Minnelli), Oscar (1959, Bestes Drehbuch nach einer literarischen Vorlage – Alan Jay Lerner), Oscar (1959, Beste Musik: Musical), Oscar (1959, Bester Filmsong: Gigi (Text und Musik) – Frederick Loewe), Oscar (1959, Bester Filmsong: Gigi (Text und Musik) – Alan Jay Lerner), Oscar (1959, Beste Kamera: Farbe – Joseph Ruttenberg), Oscar (1959, Beste Kostüme), Oscar (1959, Bester Schnitt – Adrienne Fazan), Oscar (1959, Beste Ausstattung), Oscar (1959, Beste Ausstattung), Oscar (1959, Beste Ausstattung), Oscar (1959, Beste Ausstattung)

Inhalt

Ein Mädchen in Paris (um 1900) soll zur Mätresse erzogen werden, bewegt aber trotz zögernden Einverständnisses durch seine Unverdorbenheit den reichen Bewerber zum Heiratsantrag. Auf vergnügliche Unterhaltung angelegte Neuverfilmung des Romans der Colette; das frivole Thema wird gemildert durch die beschwingte Musical-Form und das charmante Spiel von Leslie Caron.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)