Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die gläserne Zelle

Kriminalfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1977
Produktionsfirma: Roxy/Solaris/BR
Länge: 93 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 6.4.1978

Darsteller: Helmut Griem (Phillip Braun), Brigitte Fossey (Lisa Braun), Walter Kohut (Herr Lasky), Dieter Laser (David Reinelt), Bernhard Wicki (Kommissar Österreicher), Günter Strack (Direktor Goller)

Produzent: Luggi Waldleitner, Bernd Eichinger

Regie: Hans W. Geissendörfer

Drehbuch: Hans W. Geissendörfer, Klaus Bädekerl

Kamera: Robby Müller

Musik: Niels Janette Walen

Schnitt: Peter Przygodda

Vorlage: Patricia Highsmith

Inhalt

Ein Architekt, statt des eigentlich schuldigen Bauunternehmers zu fünf Jahren Haft verurteilt, wird nach seiner Entlassung zum Werkzeug für die Machenschaften des Unternehmers und schließlich zum Mörder. Eindringlich und psychologisch genau inszeniertes Kriminal-Kammerspiel, das dafür plädiert, vor der Frage nach der moralischen Schuld des einzelnen die Frage nach den sozialen und psychologischen Ursachen zu stellen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)