Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Marie Ward - Zwischen Galgen und Glorie

Biografie, Drama, Frauenfilm

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1984/85
Produktionsfirma: Hermes
Länge: 111 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 3.5.1985/17.4.1987 BR

Darsteller: Hannelore Elsner (Marie Ward), Irm Hermann (Winn Wigmore), Julia Lindig (Marie Poyntz), Mathieu Carrière (Reiter), Lambert Hamel (Lennard Morriss), Bernhard Wicki (George Abbot), Mario Adorf (Urban VIII)

Regie: Angelika Weber

Drehbuch: Angelika Weber

Kamera: René Perraudin

Musik: Elmer Bernstein

Schnitt: Juliane Lorenz

Inhalt

Das Leben der Ordensgründerin Marie Ward, die zeitlebens um Anerkennung ihrer Gemeinschaft kämpfen mußte. Ein aufwendiger, handwerklich gediegener Historienfilm, der mit den populären Mitteln der Bilderbogen-Dramaturgie für Mut und Beharrlichkeit und für ein neues weibliches Selbstverständnis in der Kirche wirbt. Eine Anregung zur Diskussion, auch wenn der Film seine Heldin eindimensional zeichnet und in der gedanklichen Vertiefung und Aktualisierung des Themas nicht überzeugt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)