Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Rette sich, wer kann (das Leben)

Originaltitel: SAUVE QUI PEUT (LA VIE), Verweistitel: Rette wer kann (das Leben)

Produktionsland: Frankreich/Schweiz/BR Deutschland/Österreich
Produktionsjahr: 1980
Produktionsfirma: Sara/MK 2/Saga/Sonimage/C.N.C./ZDF/S.S.R./ORF
Länge: 88 Minuten
Erstauffuehrung: 6.11.1981

Darsteller: Isabelle Huppert, Jacques Dutronc, Nathalie Baye, Roland Amstutz, Guy Lavoro

Regie: Jean-Luc Godard

Drehbuch: Jean-Luc Godard, Anne-Marie Miéville, Jean-Claude Carrière

Kamera: William Lubtchansky, Renato Berta, Jean-Bernard Menoud

Musik: Gabriel Yared

Schnitt: Anne-Marie Miéville, Jean-Luc Godard

Inhalt

Ein Regisseur, der tödlich verunglückt; ein Mädchen, das aufs Land zieht; ein anderes Mädchen, das als Hure mühsam seinen Lebensunterhalt verdient: drei Geschichten, die sich immer wieder treffen und doch keine Einheit ergeben. Jean-Luc Godard kehrte mit diesem Film nach einer Phase des Schweigens und des Experimentierens mit Video wieder zum großen" Kino zurück. Sein "zweiter erster" Film greift viele bekannte Themen und Stilmittel auf und wirkt zugleich wie ein tastender Versuch, sich in der Welt des Kinos wieder zurechtzufinden. Das Ergebnis ist ein schwer entschlüsselbares Filmexperiment, das als düsteres Gleichnis über die Gegenwart verstanden werden will; wegen seiner teilweise schockierenden Ausdrucksmittel und der resignativen Grundhaltung fordert der Film zum politischen und weltanschaulichen Widerspruch heraus."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)