Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Das Siebte Zeichen

Originaltitel: THE SEVENTH SIGN, Verweistitel: Das siebte Siegel

Melodram, Thriller

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1987
Produktionsfirma: TriStar/ML/Delphi Premier
Länge: 97 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 1.9.1988/14.3.1989 Video/2.6.2000 DVD
DVD-Anbieter: Columbia TriStar Home (16:9, 1.85:1, DS engl./dt.)

Darsteller: Demi Moore (Abbi Quinn), Jürgen Prochnow (der Untermieter), Michael Biehn (Russell Quinn), Peter Friedman (Lucci), Manny Jacobs (Avi)

Produzent: Ted Field, Robert W. Cort

Regie: Carl Schultz

Drehbuch: W.W. Wicket, George Kaplan

Kamera: Juan Ruiz Anchía

Musik: Jack Nitzsche

Schnitt: Caroline Biggerstaff

Inhalt

Eine schwangere junge Frau sieht in ihrem mysteriösen Untermieter den Engel der Apokalypse, der die Erde im Auftrag Gottes mit sieben Plagen überschüttet. Sie setzt alles daran, um den drohenden Untergang der Welt aufzuhalten. Spannende Mischung aus Thriller, okkultem Film und Melodram, die ohne spektakuläre Gewaltszenen auskommt, geschickt bei gegenwärtigen Katastrophenstimmungen und Ängsten ansetzt, die Bibel aber als Steinbruch für Endzeitgefasel ausbeutet und in religiösen Aussagen eine fundamentalistische Theologie fragwürdigen Zuschnitts propagiert.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)