Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Willi wird das Kind schon schaukeln

Komödie

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1971
Produktionsfirma: Rialto
Länge: 84 Minuten
FSK: ab 6; nf
Erstauffuehrung: 24.2.1972

Darsteller: Heinz Erhardt (Willi Kuckuck), Hannelore Elsner (Constanze), Barbara Schöne (Betty), Erika von Thellmann (Tante Elvira), Claudia Butenuth (Agnes), Ernst H. Hilbich (Schnecke), Loni Heuser (Cosima Schulze)

Produzent: Horst Wendlandt

Regie: Werner Jacobs

Drehbuch: Rolf Ulrich, Reinhold Brandes

Kamera: Karl Loeb

Musik: Martin Böttcher

Schnitt: Alfred Srp

Inhalt

Der Vorsitzende eines von der Pleite bedrohten Fußballklubs versucht, durch Scheinehen seiner Töchter die von seiner Schwester ausgesetzten Mitgiften zu erschwindeln, um damit die Vereinsfinanzen zu sichern. Ein ganz auf den Komiker Heinz Erhardt zugeschnittener Film-Spaß. Trotz aller Turbulenzen (und eines Gastauftritts des Fußballstars Uwe Seeler) eine schwache Aneinanderreihung einschlägiger Kalauer und Klamaukszenen im Stil des deutschen Klischee-Lustspiels.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)