Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Hunde, wollt ihr ewig leben?

Drama, Kriegsfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1958
Produktionsfirma: DFH
Länge: 97 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 7.4.1959/30.10.2001 Video & DVD
DVD-Anbieter: Kinowelt (FF, Mono dt.)

Darsteller: Joachim Hansen (Oberleutnant Wisse), Ernst Wilhelm Borchert (General Paulus), Peter Carsten (Gefreiter Krämer), Carl Lange (General von Seydlitz), Horst Frank (Feldwebel Böse), Armin Dahlen (Major Stanescu), Alexander Kerst (Kriegspfarrer Busch), Gunnar Möller (Leutnant Fuhrmann), Richard Münch (Oberstleutnant Kesselbach), Wolfgang Preiss (Major Linkmann), Sonja Ziemann (Katja)

Produzent: Otto Meissner

Regie: Frank Wisbar

Drehbuch: Frank Wisbar, Frank Dimen, Heinz Schröter

Kamera: Helmuth Ashley

Musik: Herbert Windt

Schnitt: Martha Dübber

Vorlage: Heinz Schröter, Fritz Wöss

Inhalt

Der mit Spielfilmmitteln unternommene Versuch eines Gesamtbildes der Katastrophe von Stalingrad (1942/43). Am Faden des geschichtlichen Geschehens begleitet die Handlung ihre Hauptfigur, einen anfangs nationalsozialistisch gesinnten Offizier, vom Beginn der Einkesselung bis zur Kapitulation der 6. Armee. Im ganzen ist es der Regie gelungen, sich von der Unredlichkeit üblicher Kommerz-Kriegsfilme jener Jahre zu entfernen. Die Ansätze zu einem realistischen Drama des Massenschicksals reichen aus, auch die mögliche Wirkung positiv zu sehen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)