Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Der Weihnachtsmann heißt Willi

Kinderfilm

Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1969
Produktionsfirma: DEFA, Gruppe Jugend- und Kinderfilm""
Länge: 66 Minuten
FSK: o.A. (Video)
Erstauffuehrung: 28.11.1969 Kino DDR/29.9.1998 Video

Darsteller: Karsten Levke (Peter), Ronald Jacob (Hans), Steffi Sluka (Tina), Rolf Herricht (Weihnachtsmann Willi), Jirí Vrstála (Clown Ferdinand), Dieter Wien (Teo Lehmann)

Produzent: Siegfried Kabitzke

Regie: Ingrid Reschke

Drehbuch: Ota Hofman, Inge Wüste, Ingrid Reschke

Kamera: Jürgen Brauer

Musik: Rudi Werion

Schnitt: Erika Lehmphul

Inhalt

Ein diebischer Weihnachtsmann stiehlt zwei kleinen Jungen die auf dem Weihnachtsmarkt gewonnene Waschmaschine. Nach einer wilden Verfolgungsjagd kann ihn ein Zirkusclown doch noch überreden, ein ehrlicher Weihnachtsmann zu werden und die Kinder nicht in ihrem Glauben zu erschüttern. Liebevoll inszenierter und gradlinig erzählter Kinderfilm in der Tradition von Kästners Emil und die Detektive", der seine etwas dick aufgetragene Botschaft vom gesellschaftlichen Gemeinschaftsgefühl durch kindgerechten Humor und Spannung auflockert."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)