Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Morituri (1948)

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1947/48
Produktionsfirma: CCC
Länge: 88 Minuten
Erstauffuehrung: 24.9.1948

Darsteller: Walter Richter (Dr. Leon Bronek), Winnie Markus (Maria Bronek), Lotte Koch (Lydia), Josef Sieber (Eddy), Siegmar Schneider (Gerhard Tenborg), Hilde Körber, Catja Görna, Carl-Heinz Schroth, Willy Prager, Klaus Kinski

Produzent: Artur Brauner

Regie: Eugen York

Drehbuch: Gustav Kampendonk

Kamera: Werner Krien

Musik: Wolfgang Zeller

Schnitt: Walter Wischniewsky

Vorlage: Artur Brauner

Inhalt

Die Flucht einer Gruppe von KZ-Häftlingen wird mit den Schicksalen jüdischer und polnischer Familien verknüpft, die der Gestapo entkommen konnten und in einem Waldversteck das Herannahen der sowjetischen Truppen erwarten. Fast dokumentarisch entwickelt, ist der gut gespielte und glänzend fotografierte Film, der sich im ersten Teil eng an Anna Seghers Roman Das siebte Kreuz" anlehnt, eine herausragende deutsche Produktion der ersten Nachkriegsjahre. "


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)