Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Laßt mich leben

Originaltitel: I WANT TO LIVE

Drama, Gerichtsfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1958
Produktionsfirma: Figaro
Länge: 121 Minuten
FSK: ab 18; f
Erstauffuehrung: 17.4.1959/17.3.1969 ZDF

Darsteller: Susan Hayward (Barbara Graham), Simon Oakland (Ed Montgomery), Virginia Vincent (Peg), Theodore Bikel (Carl Palmberg), Wesley Lau (Henry Graham)

Regie: Robert Wise

Drehbuch: Nelson Gidding, Don M. Mankiewicz

Kamera: Lionel Lindon

Musik: Johnny Mandel

Schnitt: William Hornbeck

Vorlage: Ed Montgomery

Auszeichnungen

Oscar (1959, Beste Hauptdarstellerin – Susan Hayward)

Inhalt

Die Darstellung eines amerikanischen Mordprozesses (1953) nach Gerichtsakten, Presseberichten und Interviews. Eine vorbestrafte Frau aus zwielichtigem Milieu gerät unter die Anklage, eine reiche Witwe ermordet zu haben, und wird, nicht zuletzt aus Voreingenommenheit des Gerichts, zum Tode verurteilt. Der gegen die Todesstrafe zielende, nuanciert inszenierte Film - mit provozierender Sachlichkeit zeigt er selbst die Hinrichtung in der Gaskammer - enthält sich jeden Kommentars. Susan Haywards hervorragende Gestaltung der tragenden Rolle verstärkt die ohnehin eindringliche Wirkung des Dramas.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)