Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Johanna von Orleans (1948)

Originaltitel: JOAN OF ARC

Biografie, Historienfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1948
Produktionsfirma: Sierra
Länge: 140 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 15.10.1950/März 2000 Video/14.12.2004 DVD
DVD-Anbieter: Kinowelt (1.66:1, Mono engl./dt.)

Darsteller: Ingrid Bergman (Johanna), José Ferrer (Charles VII), Ward Bond (La Hire), Francis L. Sullivan (Pierre Cauchon), J. Carroll Naish (Johann, Herzog von Luxemburg), Shepperd Strudwick (Pater Massieu), George Coulouris (Robert de Baudricourt)

Produzent: Walter Wanger

Regie: Victor Fleming

Drehbuch: Maxwell Anderson, Andrew Solt

Kamera: Joseph Valentine

Musik: Hugo Friedhofer

Schnitt: Frank Sullivan

Effekt: Jack Cosgrove, John Fulton, Jack Cosgrove, John Fulton

Vorlage: Maxwell Anderson

Auszeichnungen

Oscar (1949, Beste Kamera: Farbe), Oscar (1949, Beste Kamera: Farbe – Joseph Valentine), Oscar (1949, Beste Kamera: Farbe), Oscar (1949, Beste Kostüme: Farbe), Oscar (1949, Ehren-Oscar: Produktion – Walter Wanger)

Inhalt

Schaugemälde über die Heilige Johanna, die Erretterin Frankreichs vom englischen Joch. Geschildert werden die drei wichtigsten Jahre aus dem Leben der Jeanne d'Arc, ihr Weg vom einfachen Bauernmädchen von Domrémy über ihr erstes Auftreten am Hofe des späteren Königs Karl VII., ihren siegreichen Kampf gegen die Engländer bis zu ihrem Verbrennungstod in Rouen 1431. Der aufwendig ausgestattete Film hält sich relativ eng an die historischen Fakten, kalkuliert aber allzu bewußt die Publikumswirkung, als daß tiefere Eindrücke von der seelischen Entwicklung Johannas oder der geistigen und geistlichen Atmosphäre der Zeit vermittelt werden könnten. In der Titelrolle hervorragend gespielt von Ingrid Bergman.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)