Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Der geteilte Himmel

Drama, Liebesfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: DDR
Produktionsjahr: 1964
Produktionsfirma: DEFA, Gruppe Heinrich Greif""
Länge: 114 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 3.9.1964 Kino DDR/13.9.1965 Kino BRD/9.8.1982 DFF 1/17.8.2009 DVD
DVD-Anbieter: ICESTORM

Darsteller: Eberhard Esche (Manfred Herrfurth), Renate Blume (Rita Seidel), Hilmar Thate (Ernst Wendland), Hans Hardt-Hardtloff (Rolf Meternagel), Martin Flörchinger (Herr Herrfurth), Erika Pelikowsky (Frau Herrfurth)

Produzent: Hans-Joachim Funk

Regie: Konrad Wolf

Drehbuch: Christa Wolf, Gerhard Wolf, Konrad Wolf, Willi Brückner, Kurt Barthel

Kamera: Werner Bergmann

Musik: Hans-Dieter Hosalla

Schnitt: Helga Krause

Vorlage: Christa Wolf

Inhalt

Die Liebesgeschichte zweier junger Menschen aus Halle scheitert an der Zweiteilung Deutschlands. Ein inhaltlich und stilistisch außergewöhnlicher DEFA-Film, dessen Handlungsführung nicht in erster Linie von Propaganda und kommunistischer Dialektik bestimmt ist. Es geht ihm vielmehr um die unterschiedlichen Entwicklungen der Menschen und um das unterschiedliche gesellschaftliche Bewusstsein in beiden deutschen Staaten. Der Film bemüht sich um eine differenzierte Argumentation und stimmt häufig einen elegischen Tonfall an. Er wurde zunächst in der DDR wohlwollend aufgenommen, später jedoch zunehmend staatlicher Kritik unterzogen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)