Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Gern hab ich die Frauen gekillt

Originaltitel: SFIDA A GLORY CITY

Kriminalfilm

Produktionsland: Österreich/Italien/Frankreich
Produktionsjahr: 1966
Produktionsfirma: Intercontinental/Metheus/Inter
Länge: 94 Minuten
FSK: ab 16; nf
Erstauffuehrung: 29.7.1966

Darsteller: Stewart Granger, Lex Barker, Pierre Brice, Karin Dor, Walter Giller, Margaret Lee

Regie: Sheldon Reynolds, Alberto Cardone, Robert Lynn

Drehbuch: Rolf Olsen, Ernesto Gastaldi, Vittorio Salerno

Kamera: Siegfried Hold, Federico Garcia Larraya

Musik: Claudius Alzner

Inhalt

Ein von der Polizei gejagter Mädchenmörder dringt nachts in die Wohnung eines Professors ein und wird von diesem mit drei Kriminalgeschichten hingehalten. Die Erzählungen werden als Episoden in die Rahmenhandlung eingebaut. Am Ende der Nacht gibt sich der vermeintliche Verbrecher als Kriminalist zu erkennen. Ein Kriminalfilm voller Klischees, dessen parodistische Ansätze rasch verpuffen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)