Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Warum hab' ich bloß 2x ja gesagt?

Verweistitel: Der liebestolle Schlafwagenschaffner

Komödie

Produktionsland: BR Deutschland/Italien
Produktionsjahr: 1969
Produktionsfirma: Terra/Fida
Länge: 87 Minuten
FSK: ab 18; nf
Erstauffuehrung: 5.9.1969

Darsteller: Teri Tordai (Ingrid), Peter Weck (Klaus), Ann Smyrner (Püppi), Heinz Erhardt (Weichbrodt), Willy Millowitsch (Minister)

Produzent: Carl Szokoll

Regie: Franz Antel

Drehbuch: Kurt Nachmann, Günter Ebert, Vichi Vittoriano, Mario Guerra

Kamera: Hanns Matula

Musik: Gianni Ferrio

Schnitt: Gertrud Petermann, Luciano Anconetani

Inhalt

Ein Schlafwagenschaffner auf der Strecke München-Rom, der in beiden Städten verheiratet ist, gerät in Nöte, als seine Bigamie entdeckt wird. Weithin schmuddeliger, nur stellenweise witziger Schwank. (Alternativtitel: Der liebestolle Schlafwagenschaffner")"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)