Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Angel Heart

Originaltitel: ANGEL HEART

Literaturverfilmung, Thriller

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1986
Produktionsfirma: Carolco
Länge: 112 Minuten
FSK: ab 16; f (Vid.16/18)
Erstauffuehrung: 3.9.1987/29.2.1988 Video/27.12.2000 DVD
DVD-Anbieter: Kinowelt (16:9, 1.85:1, DD2.0 engl./dt.)

Darsteller: Mickey Rourke (Harry Angel), Robert De Niro (Louis Cyphre), Lisa Bonet (Epiphany Proudfoot), Michael Higgins (Dr. Fowler), Charlotte Rampling (Margaret Krusemark), Eliott Keener (Sterne), Elizabeth Whitcraft (Connie)

Produzent: Alan Marshall, Elliott Kastner

Regie: Alan Parker

Drehbuch: Alan Parker

Kamera: Michael Seresin

Musik: Trevor Jones

Schnitt: Gerry Hambling

Vorlage: William Hjortsberg

Inhalt

Ein Privatdetektiv erhält Mitte der 50er Jahre den Auftrag, einen einstmals erfolgreichen Sänger aufzuspüren, mit dem sein Auftraggeber eine offene Rechnung begleichen will. Die Suche konfrontiert ihn mit der Welt der Schwarzen Magie und des Okkultismus, aber auch mit seiner eigenen schuldhaften Verstrickung in den Fall. Was als stilsichere Variation des klassischen Detektivfilms beginnt, entwickelt sich zu einem visionären Labyrinth, in dem Satan persönlich auf Seelenfang ist. Ein brillant inszenierter, aber äußerst blutrünstiger Film, der als Spiel mit der Suggestivkraft des Kinos fasziniert, als mögliche Reflexion über Glauben, Aberglauben, Okkultismus und Satanismus jedoch nicht ernstzunehmen ist. (Die Videofassung wurde im Vergleich zur Kinoversion nicht gekürzt.)


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)