Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Picknick am Valentinstag

Originaltitel: PICNIC AT HANGING ROCK

Drama, Horrorfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: Australien
Produktionsjahr: 1975
Produktionsfirma: Picnic PTY
Länge: 115 Minuten
FSK: ab 12
Erstauffuehrung: 24.7.1977 ARD/22.6.2004 DVD (Director's Cut)
DVD-Anbieter: Kinowelt (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl., Mono dt.); Koch (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl., DD2.0 dt.)

Darsteller: Rachel Roberts (Mrs. Appleyard), Dominic Guard (Michael Fitzhubert), Helen Morse (Dianne de Portiers), Vivean Gray (Miss McCraw), Anne Lambert (Miranda)

Produzent: James McElroy, Hal McElroy

Regie: Peter Weir

Drehbuch: Cliff Green

Kamera: John Seale, Russell Boyd

Musik: Gheorghe Zamfir, Ludwig van Beethoven, Bruce Smeaton

Schnitt: Max Lemon

Vorlage: Joan Lindsay

Inhalt

Beim Ausflug eines Mädchenpensionats am Valentinstag des Jahres 1900 verschwinden drei Mädchen und eine Lehrerin spurlos in einem Felsmassiv. Auch die nach einer Woche gefundene Schülerin kann das Rätsel nicht lösen. Der ausgezeichnet fotografierte Film verbindet seine romantische, mystisch angehauchte Horrorgeschichte mit der Darstellung eines ritualisierten Internatslebens, dessen Unterdrückungsmechanismen insbesondere im sexuellen Bereich durchbrechen. Trotz einiger Längen und melodramatischer Schnörkel fesselt der Film vor allem im ersten Teil durch eine starke Spannung.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)